Über das Projekt

Über das Projekt

360° Stadtbücherei Würzburg. Zweites Zuhause. Dritter Ort

Öffentliche Bibliotheken sind längst keine bloßen Hol- und Bringstationen mehr. Sie haben sich vom traditionellen Fokus auf das Medienangebot verabschiedet hin zu Orten des kreativen Erlebens sowie der Begegnung und des Austauschs für die Menschen – neben den Wohn- und Arbeitsorten zu sogenannten „Dritten Orten“. Mit der Stadtteilbücherei am Hubland hat die Stadt Würzburg ein international renommiertes Beispiel für einen Dritten Ort und innovative Bibliotheksarbeit geschaffen. Das zeigt sich in der außergewöhnlichen Raumgestaltung, der Funktion „Open Library“, aber auch der konkreten Bibliothekspraxis, die ihre Angebote und Services an den Wünschen der Bürger*innen ausrichtet und gemeinsam mit ihnen weiterentwickelt.

Foto: Marco Heyda

Durch eine Förderung im Rahmen von „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ der Kulturstiftung des Bundes haben wir im vergangenen Jahr die finanziellen und personellen Mittel zur Verfügung bekommen, für alle weiteren Stadtteilbüchereien sowie das Falkenhaus eigene „Dritte Ort-Lösungen“ zu erarbeiten und diese in einem Bibliotheksentwicklungsplan zusammenzufassen. Jeder Standort soll dabei seine individuelle räumliche Gestaltung, Funktion und inhaltlichen Schwerpunkte bekommen.

Dabei gilt es, mittels partizipativer Formate wie z.B. Bürgerworkshops, Design Thinking, Prototyping etc. die Bedürfnisse der Menschen von Beginn an in den Mittelpunkt zu stellen, um unsere Standorte auf Dauer als offene Orte der Begegnung und Vernetzung, eben als Dritte Orte zu etablieren. Neben den gemeinsam formulierten Wünschen und Anforderungen werden die Erkenntnisse des bibliotheksfachlichen Diskurses sowie die jeweiligen demographischen Daten, Umfeldanalysen und gesamtgesellschaftliche Entwicklungen in den Bibliotheks-entwicklungsplan miteinfließen.

Nicht zuletzt ist es unser ausgesprochenes Ziel, für die Agenda 2030 und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen unserer Arbeit Vorbildfunktion zu übernehmen und sie dezidiert in den Prozess von „360° Stadtbücherei Würzburg: Dritter Ort. Zweites Zuhause“ zu integrieren.